1989 – Thüringer Rhön

Zeitraum 06. bis 10. Oktober 1989
Quartier Wanderquartiere
Touristenstation Bad Salzungen
Privatquartiere Oechsen
Sportlerheim Diedorf
Sportlerheim Seeba
Teilnehmer Barbara T., Martina
Hans, Manfred, Ulli, Uthart, Stephan
Region Thüringische Rhön
Touren
  1. Etterwinden – Möhra – Kupfersuhl – Bad Salzungen
  2. Bad Salzungen – Stadtlengsfeld – Oechsen
  3. Oechsen – Dermbach – Diedorf
  4. Diedorf – Kaltennordheim – Geeba – Seeba
  5. Seeba – Bettenhausen – Dreißigacker – Meiningen

thrhoen3.jpgAm Freitag, dem 06. Oktober starteten Hans, Ulli, Manfred, Martina, Uthart, Barbara und Ralf mit dem Bus. Sie fuhren bis Etterwinden und begannen hier die Wanderung über Kupfersuhl und Möhra nach Bad Salzungen. Tagesziel war die Touristenstation in der Nähe des Freibades. Es war etwas regnerisch, aber sie erreichten das Ziel am Nachmittag. Am Abend traf Stephan noch ein, der mit dem Zug von Eisenach angereist war. Gemeinsam gingen wir in der Gaststätte „Rhönblick“ Abendessen und beobachteten das Treiben in der Stadt am Vorabend des „40. Jahrestags der DDR“. Auf dem Rückweg zum Quartier gab es noch ein Riesenfeuerwerk.

thrhoen2.gifAm Morgen des 07. Oktober folgten wir der Wegbeschreibung in Richtung Stadtlengsfeld, wo wir einkehrten und dann wanderten danach weiter nach Oechsen. Hier gab es Privatquartiere, d.h. wir waren in verschiedenen Häusern untergebracht. Nachdem wir uns umgezogen hatten trafen wir uns und besuchten die dortigen Feierlichkeiten zum Tag der Republik. In Erinnerung geblieben ist uns, dass es hier in der Provinz Bananen gab.

Eine Regentour gab es am Sonntag. Wir wanderten von Oechsen nach Dermbach und gönnten uns im „Sächsischen Hof“ ein Mittagessen mit solider Hausmannskost. Martina hatte Fieber und gab für diesen Tag auf. Sie fuhr mit dem Bus bis zum Tagesziel. Wir anderen wanderten über Wiesenthal und die Hohe Asch nach Diedorf. Durchnässt trafen wir im Sportlerheim in Diedorf ein. Aber Martina hatte sich nicht nur gepflegt, sondern auch den Ofen angeheizt, so dass das Quartier warm war und wir unsere Kleidung trocknen konnten. Zum Abendessen ging es ins Gasthaus im Ort.

thrhoen1.gif

Thüringer Rhön

thrhoen6.jpgAm Montag, dem 09. Oktober ging es von Diedorf hinauf zum Umpfen. Oben auf den Felsenklippen umwanderten wir Kaltennordheim. Danach ging es über die Erbsmühle und Aschenhausen nach Herpf und Seeba. Auch hier war das Sportlerheim unser Quartier. Es war den ganzen Tag trüb und die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. So waren wir froh, dass wir uns im Quartier trocknen konnten.

Am letzten Tag liefen wir zuerst in Richtung Bettenhausen und dann weiter über Dreißigacker nach Meiningen. Die Tour war nicht sehr lang, so dass wir bereits Mittag dort ankamen. Nach dem Essen ging es mit dem Zug zurück nach Eisenach und am Abend noch zum Preisskat des AWE-Rechenzentrums in die Gaststätte „Drachenschlucht“.

rhoen89-2.jpg

Wanderstrecke Thüringer Rhön

 

rhoen89-1.jpg

Wanderheft Thüringer Rhön

Comments are closed.