Allgäu 2010

Zeitraum 30. September bis 04. Oktober 2010
Quartier Gästehaus Elfriede
Ofterschwang/Allgäu
Teilnehmer Barbara M., Barbara T., Gisela, Helga, Ilona, Karin, Martina,

Horst, Manfred, Ulli, Uthart, Stephan
Region Allgäu
Touren
  1. Allgäuer Bergbauernmuseum/Gunzesrieder Tal
  2. Starzlachklamm/Grünten
  3. Hörner-Panorama-Tour
  4. Großer Alpsee
Wie in den Jahren zuvor, hatten wir auch in diesem Jahr rechtzeitig begonnen, den Wander-Event im Herbst vorzubereiten. Bereits im Februar hatte Stephan 6 Zimmer im Gästehaus Elfriede in Ofterschwang gebucht und zum Vorbereitungstreff im September eine Auswahl an Wanderungen vorgelegt.
Am Donnerstag, 30. September 2010, trafen sich Uthart (Mitfahrer waren Barbara T., Barbara, M und Horst) und Stephan (Mitfahrer waren Karin, Ilona und Ulli) gegenüber der Eisenacher Autobahnmeisterei und fuhren gegen 14:30 Uhr los auf die A 4 und von dort auf die A 7. Da Martina noch arbeiten musste, startete Manfred (Mitfahrer waren Martina, Gisela und Helga) etwa eine dreiviertel Stunde später. Als Treffpunkt hatten wir die Rast- und Tankanlage Ohrenbach an der A 7 vereinbart.
Nachdem Manfred am Rastplatz eingetroffen war, fuhren wir gemeinsam weiter bis zum Autobahndreieck Allgäu und von hier aus weiter in Richtung Sonthofen und Ofterschwang. Nach einer Ortsrundfahrt fanden trafen wir kurz vor 20:00 Uhr im Dunkeln im Gästehaus Elfriede ein und bezogen schnell unsere Zimmer. Die nette Wirtin, Frau Socher, hatte in der Zwischenzeit im Restaurant INIZIO Plätze bestellt, wo wir bei Bier und gutem Essen den Tag ausklingen ließen.
Freitagmorgen – es regnete. Wir genossen erst einmal das Frühstück und stellten dann den Tagesplan um. Als Erstes stand nun der Besuch des Bergbauernmuseums in Diepholz an, danach am Nachmittag die Wanderung auf den Stuiben. Kurz nach 09:00 Uhr starteten wir und waren natürlich zu früh am Museum, das erst um 10:00 Uhr öffnete. Nach der Besichtigung der Ausstellung im Eingangsgebäude ging es in das Freigelände, wo wir uns den Bauern- und Kräutergarten, den Bauernhof (Interessantes zur Vieh- und Milchwirtschaft), die Imkerei und  den Sattler-Hof (Leben auf einem Bauernhof) anschauten. Da es mittlerweile zu regnen  aufgehört hatte, liefen wir weiter über den Waldspielplatz zur Höfle-Alpe. Hier gab es eine zünftige Brotzeit und Bier.
Vom Museum fuhren wir über Immenstadt und Sonthofen nach Gunzesrieder Säge, parkten unsere Autos und begannen mit der Wanderung auf den Stuiben. Der von Anfang an steile Anstieg und der Regen des Vormittags forderten ihren Tribut und wir entschieden uns auf dem Alpeboden Wiesach, statt einer Gipfelbesteigung eine Streckenwanderung durchzuführen. So folgten wir dem Wanderweg auf dem Alpeboden und wanderten über die Falkenalpe und Ornach-Alpe hinunter ins Gunzesrieder Tal. Nach dem Abstieg wanderten wir auf dem Talsträßchen zurück. Im Gerstenbrändle gab es noch Zwetschgenkuchen und Kaffee, bevor wir wieder am Parkplatz eintrafen, um nach Ofterschwang zurückzufahren. Da es im Restaurant INIZIO an diesem Abend nicht genügend freie Plätze gab, hatte Frau Socher für uns Plätze im Bauerngasthof Café Mayr reserviert.
Am Samstag, es gab wieder ein reichhaltiges Frühstück, ging es mit den Autos nach Sonthofen-Burgberg. Es war etwas wolkig, aber trocken und es sollte im Verlauf des Tages immer besser werden. Auf dem Wanderparkplatz in Winkel stellten wir die Autos ab und begannen unsere Wanderung durch die Starzlachklamm.
Nach dem Kassenhaus ging es zwischen den Felswänden über Brücken, Leitern und Stege immer  an der rauschenden Starzlach entlang. Vorbei am Klettergarten ging es dann hinauf zum Restaurant Alpenblick. Von hier aus folgten wir ein Stück der aufwärts führenden Privatstraße, um uns dann dem eigentlichen, anstrengenden Aufstieg über die Schwandalpe (einige legten hier eine Rast ein) zum Gipfel mit dem Sendemast zu widmen.
Spätestens vom Gipfel des Übelhorns (1.738 m) mit dem Denkmal der Gebirgsschützen bot sich der grandiose 360°-Rundumblick. Ein wenig fühlten wir uns oben wie Fremdkörper, da an diesem Tag die Grünten-Stafette stattfand und eifrige Läufer den Berg erst hinauf rannten, um danach wieder hinunter zu rennen (oder stürzen). Wir trafen uns am Grüntenhaus, erholten uns vom Aufstieg, genossen die Sonne und stärkten uns mit Brotzeit und Bier. Später erfolgte der Abstieg zur Weiheralpe, wo es nochmals Kaffee oder Bier gab (und ein Hängebauchschwein). Danach ging es über den Nothaldeweg im schönsten Sonnenschein zurück zum Parkplatz in Winkel.
Am Abend hatten wir Plätze in der Berghütte des Wildparks in Obermaiselstein reserviert. Wie am Telefon versprochen gab es Hüttengaudi mit Musik zum Schunkeln und Mitsingen (wer kennt bayerische Lieder), Witzen vom Wirt und ausgezeichnetes Essen und Bier. Am späten Abend ging es dann zurück zum Gästehaus Elfriede.
Für den Sonntag hatten wir uns die Hörner-Panorama-Tour aufgehoben, da der Wetterbericht Föhn und sonniges Wetter angekündigt hatte. Nach dem Frühstücksei fuhren wir mit unseren Autos nach Ofterschwang, wechselten in den Bus nach Bolsterlang und fuhren mit der Hörenerbahn hinauf zum Panoramaweg.
Der erste steile Anstieg führte uns auf das Rangiswanger Horn. Oben erholten wir uns und genossen die Aussicht auf die Allgäuer Alpen, die übrigen Berge und das Tal. Nach dem Abstieg und einigem Auf und Ab ging es wieder hinauf zum Sigiswanger Horn. Auch hier gab es einen grandiosen Rundumblick und eine Flasche Obstler machte die Runde.
Weiter auf dem Panoramaweg ging es vorbei am Ofterschwanger Horn und dann begann der Abstieg ins Tal. Allerdings gab es erst noch einen längeren Aufenthalt auf der Hochbichlhütte mit einer entsprechenden Stärkung. Dann ging es über die Wurzelhütte und die Talstation des Weltcup-Express zurück zu unseren parkenden Autos. Am Abend hatten wir wieder Plätze im Restaurant INIZIO reserviert und alle genossen ein reichliches Abendessen.
Auch der Montag begann mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein. Nach dem Frühstück, dem Packen und Verladen und einem Gruppenbild vor der Pension fuhren wir hinüber zum Alpsee nach Immenstadt-Bühl. Da es keinen durchgehenden Wanderweg um den See gibt, wanderten wir auf der Alpseepromenade und dem Seeweg bis nach Ratholz und nach einer kurzen Rast zurück nach Bühl. Hier gab es eine Mittagsrast im Strand-Café, bevor wir uns auf die Fahrt zurück nach Eisenach begaben. Gegen 19:00 Uhr waren alle wieder zu Hause.
Die Bilder sind auch in der Bildergalerie zu finden.
.

Comments are closed.